Kramladen

Vor ein paar Tagen habe ich diesen Blog (klick!) wieder entdeckt. Auf gut lesbare Art beschreibt Carola wie sie ihren Haushalt entrümpelt. Ich glaube, das ist ein gutes Vorbild für uns, denn Fakt ist: Wir haben Zeug, um zwei Häuser zu füllen.
Zumindest der Vorsatz ist da, in den ein oder anderen Ecken und Schränken mal auszumisten. Zu sortieren, für den Flohmarkt eine Kiste zu packen, Kram zu verschenken oder zu einer Kleiderkammer zu bringen. Wegschmeißen steht an allerletzter Stelle. Denn auch, wenn es hier nicht mehr gebraucht wird, ist es doch in vielen Fällen zu schade, um es in die Tonne zu schmeißen.
Beim Einräumen der gefalteten Wäsche in den Schrank habe ich dann mal den Anfang gemacht und alle Handtuchfächer geleert. Ausgewischt, neu sortiert und aussortiert. Durch die Aktion bei Aral sind rund 15 neue Handtücher bei uns eingezogen – da müssen alte einfach mal Platz machen. Einen großen Karton habe ich gefüllt, um ihn zur Kleiderkammer zu bringen. Ein paar Handtücher nehme ich mit ins Büro – da ist nämlich auch Bedarf.

Mal sehen, wie und wo es weiter geht. Ich werde berichten.

2 Reaktionen zu “Kramladen”

  1. Schlafhut

    Dann meldet sich Deine Leserin auch mal wieder zu Wort. ;-)
    Im entrümpeln versuche ich mich auch gerade. Vor zwei Tagen hab ich hier beim Friedensdorf mal wieder eine halbe Kofferraumladung abgegeben. Und selbst Junior konnte ich dazu animieren. OK, das waren nur zwei kleine Kistchen. Aber immerhin! :-) Und ihn hats gefreut, dass es für andere Kinder ist.
    Gut getan hats auf jeden Fall.
    LG

  2. Regina Teppe

    Hallo Claudia, habe mich mal als Leserin bei Dir angemeldet. Du hast ja einen sehr interessanten Blog.
    Jaaa, und ausräumen/ umräumen, habe ich auch gerade hinter mir. Das schafft echt wieder Platz.
    LG Regina

Einen Kommentar schreiben