Blogparade – Aufgabe 7

Da ist sie, die nächste Runde bei der Testmama. Dieses Mal geht es um Brot und Spiele. Es geht also ums Essen und ums Spielen. Das sind beides recht große Themen hier.

Charlotte ist eine gute Esserin. Obwohl sie inzwischen ein wenig mäkeliger wird. Als es zum ersten Geburtstag von der Kinderärztin das Signal gab “Jetzt darf sie alles essen.” hat sie das auch getan. Zumindest hatte das den Anschein. Alles hat sie probiert. Ich erinnere mich noch an Silvester 09/10, als sie wach wurde und wir gerade Lachs gegessen haben. Das musste sie auch haben. Und sie hat gegessen und gegessen.

Inzwischen verkündet Charlotte, dass sie keine gekochten Möhren mag – Möhreneintopf hat sie aber schon mehrfach gegessen. Sie sortiert aus einer Suppe die Pilzstücke raus, mag aber mit Frischkäse gefüllte Champignons sehr gerne. Rhabarber mag sie als Kompott nicht, Kuchen isst sie aber. Es scheint also noch nicht so ganz der Weg gefunden worden zu sein, was Charlotte mag und was nicht.

Gekocht wird hier im Haus nicht täglich, denn in der Woche wird Charlotte im Kindergarten mit einer warmen Mahlzeit versorgt, und zweimal täglich warm zu essen muss nicht sein. Am Wochenende wird dann der Kochlöffel geschwungen (wenn wir nicht unterwegs sind oder irgendwo eine Feier ansteht). Heute gab es zum Beispiel einen Nudelauflauf. Und Käsekuchen-Muffins haben wir gebacken.

Alle drei mögen wir gerne Spinat im Reisbett, ein einfaches, schnelles Gericht, das aber sehr lecker ist. Und so gehts:
Zutaten für vier Personen:
450 g Spinat gefroren
100 g Gouda gewürfelt (ich nehme mehr!)
4 Tassen Hühnerbrühe (ich nehme immer Gemüsebrühe)
2 Tassen Reis ungekocht
1 Zwiebel
Butter

Zubereitung
Die Zwiebel hacken und mit Butter in einer Auflaufform dünsten.2 Tassen ungekochten Reis unterrühren, glasig werden lassen.
4 Tassen Hühnerbrühe angießen. 100 g Gouda würfeln und unter den Reis mischen. 450 g Spinat unaufgetaut in die Mitte setzen.

Die Auflaufform mit Deckel oder Alufolie schließen. Bei 200° Grad im Backofen ca. 40-45 Minuten backen.

Gespielt wird hier natürlich auch. Täglich. Charlotte spielt gerne in ihrer Küche oder im Kaufladen, baut mit Duplos oder ist mit ihren Puppen beschäftigt. Heute Morgen hat sie ein ganzes Heft von Bambino Lük durch gearbeitet. Das ist ein tolles Spiel, mit dem sie sich alleine beschäftigen kann. Charlotte mag es natürlich auch sehr gerne, wenn wir oder Oma und Opa mit ihr spielen. Und die Auswahl an Kinderspielen ist bei uns schon recht groß. Da gibt es Memory, Domino und Lotto, aber auch “Ratzolino”, Farbenspiele, “Tempo kleine Schnecke” und andere Hits, die allseits bekannt sein dürften.

Mit Charlotte lassen sich inzwischen aber auch durchaus kompliziertere Spiele spielen. “Da ist der Wurm drin” ist das Kinderspiel des Jahres 2011 und wird gerne raus geholt. Aber auch die Regeln von “Qwikle” hat Charlotte verstanden, wenn sie auch nicht strategisch spielen kann. Aber das kann ja noch werden. ;-)   “Die Kinder von Carcassonne” macht Spaß mit Kindern unterschiedlichen Alters und mit Erwachsenen. Das ist also deutlich ein Spiel, das nicht nur für Kinder ist, sondern für die ganze Familie.

Die neueste Anschaffung ist jetzt “Uno” in der Kinderausgabe. Und den Kartenhalter gabs gleich dazu, sonst schaffen es die kleinen Hände noch nicht, die Karten alle verdeckt festzuhalten. Übrigens gibts hier ganz viele Gesellschaftsspiele im Haus, nicht nur für die Kleinen, sondern auch für uns Große. Da ist es doch schön, dass Charlotte die Begeisterung fürs Spielen übernimmt.

In dieser Woche wird die Parade von drei Sponsoren unterstützt, die mir bisher alle unbekannt sind. Vielleicht geht es euch auch so? Dann klickt doch mal rein! ;-)

Spieltz bietet die Möglichkeit eigene Spielideen umzusetzen oder bekannte Spielarten selber zu designen. Das wäre doch was als Geschenk für diejenigen, die schon alles haben, oder?
Apropos alles haben: Bei Knallino gibts auch Dinge, die die Welt nicht braucht, die aber sooo schön sind, dass man sie doch haben muss.
Fleug ist eine Handeslvertretung für Baby & Kind, die exklusive Labels aus Deutschland vertritt.

10 Reaktionen zu “Blogparade – Aufgabe 7”

  1. Victoria Fellner

    Dein Rezept klingt toll, aber leider mag mein Kleiner keinen Spinat und spuckt ihn sofort wieder aus :(
    lg Vicky

  2. Maike

    Hmmm das Rezept vom Spinat im Reisbett klingt wirklich klasse und lecker

    LG Maike

  3. Pamela

    Witzig, hier ist es auch so, dass mein Großer z.B. zwar Pilze in der Gulaschsuppe isst, aber sie ansonsten verschmäht. ;)

    Bambino LÜK ist wirklich ein tolles Spiel. Ich freu mich schon drauf, wenn ich das für die Raupe auch wieder auspacken kann.

  4. Bester Puschel

    Da wir Spinat und Reis lieben hört sich das wirklich lecker an. Danke für das rezept!

  5. Kerstin

    Dein Rezept ist genau das richtige für mich (und ich werde auch statt Hühner- Gemüsebrühe nehmen).
    Gespielt wir hier auch so viel, unser Großer kann sich mit dem Bambino LÜK auch super beschäftigen. Schade, dass du so weit weg wohnst, wir spielen auch total gerne zusammen.

  6. Katrin

    Das Rezept klingt ja wirklich total lecker. Das muss ich auch mal probieren. Wir ihr die Käsekuchen-Muffins macht, hätte mich aber auch mal interessiert. Echt blöd, wenn man hungrig ist und dann so einen Beitrag liest *lach*.

  7. Kira Nolte

    ui das rezept hört sich gut an ich lieeebe reis:-)

  8. Sina

    Spinat mit Reis habe ich noch nie gehört oder gekostet, klingt aber sehr lecker und wird sicher von mir ausprobiert, dank dir dafür. Sina

  9. Thomas

    Das Rezept klingt gut und mit Uno fangen wir auch langsam an

  10. nickylea

    Dein Rezept werde ich mir mal merken und mit Sicherheit auch ausprobieren.

    Das Kinderspiel des Jahres kommt bei uns auch sehr gut an.

Einen Kommentar schreiben