Archiv der Kategorie 'Charlotte'

Kleinigkeiten zum Verschenken

Dienstag, den 22. Dezember 2015

Willkommen zum Öffnen des 22. Türchen im Adventskalender für Jedermann! Ich freue mich, dass du hierher gefunden hast.
Es sind nur noch zwei Tage bis Hl. Abend und so langsam wird es Zeit alle Geschenke beisammen zu haben. Für selbstgemachte Kleinigkeiten ist aber noch Zeit, vor allem, wenn sie so schnell zu machen sind wie die Beispiele, die ich hier zeige. Gemeinsam mit Charlotte habe ich zwei Dekorationen gebastelt und dann war ich noch in der Küche aktiv. Wer im Netz unterwegs ist, der wird den Stern aus Brottüten schon gesehen haben. Und er ist wirklich kinderleicht aus acht Tüten zu machen.
Zuerst werden die Tüten mit einem Klebestift zusammen geklebt (die Klebe ergibt ein T, das auf dem Kopf steht).


Dann wird die Sternspitze an der offenen Tütenseite geschnitten und an der Seite werden noch Verzierungen eingeschnitten.

Charlottes Stern sieht so aus:


Sie möchte ihn mit in die Schule nehmen und weil der Transport im geschlossenen Zustand einfacher ist, haben wir auf das Ankleben einer Aufhängung noch verzichtet.
Weiter ging es dann mit kleinen Geschenkanhängern. Die Schneemänner und Rentiere sind aus halbierten Erdnussschalen gemacht. Für die Schneemänner mussten die Schalen erst angemalt werden – das dauert ein wenig, weil die Farbe ja noch trocknen muss.

Das eigentliche Gestalten geht dann aber fix mit einem Stift. Mit Glue Dots oder Flüssigkleber werden die Schalen auf die Anhänger geklebt. Fertig!

Nach dem Rezept der Thermifee habe ich gebrannte Mandeln gemacht. Nicht nur einmal, sondern gleich fünfmal – schließlich sind sie sooo lecker! Verpackt habe ich sie in Clearcups und mit dem Spruch versehen, so dass ich sie als Rentierkacke verschenken werde.
edit: Morgen zeige ich ein Rezept für gebrannte Mandeln, die in der Pfanne gemacht werden. Klick also gerne wieder rein!

Und zum guten Schluss gibt es noch ein Bild von einer Backmischung im Glas:

Als Zutaten sind im Glas geschichtet:

160g Mehl (gesiebt)
1 TL Backpulver
1 TL Natron
eine Prise Salz
90g zart schmelzende Haferflocken
100g Mini-Smarties oder M&Ms
100g backfeste Schokoladenchips oder geraspelte Schokolade
100g brauner Zucker
110g weißer Zucker
bei Bedarf eine handvoll gehackter Walnüsse

Hinzugefügt werden muss noch ein verquirltes Ei, 150g weiche Butter und ein paar Tropfen Vanillearoma.

Daraus werden kleine Kugeln geformt, die auf dem Backblech noch ein wenig platt gedrückt werden müssen. Dann kommen die Cookies bei 175°C für ca. 10 Minuten in den Ofen und schmecken hoffentlich lecker. Ich bin gespannt auf die Rückmeldungen.

Ich hoffe, dass ich dir ein paar Anregungen auf die letzte Minute geben konnte. Über Kommentare freue ich mich!

 

Adventskalender

Dienstag, den 1. Dezember 2015

Der Adventskalender für Charlotte ist gestern auf die letzte Minute fertig geworden. Aber wichtig ist ja gar nicht, dass alle Türchen schon gefüllt sind. Hauptsache ist doch, dass sie gleich am ersten Morgen etwas auspacken kann. Die weiteren Tage könnten ja noch folgen. Aber ich habe es geschafft und alle 24 Türchen sind da.
Heute startet auch der Adventskalender für Jedermann bei Katrin.  An jedem Tag verlinkt sie ein (oder auch zwei) kreative Türchen. Ich bin schon sehr gespannt, was sich hinter den Türchen verbirgt und werde sicher regelmäßig reinklicken. Und am 22. Dezember gibt es dann auch hier etwas zu sehen.

Spiel 2015

Freitag, den 9. Oktober 2015

Nach einem (oder sogar zwei?) Jahren Pause war ich in diesem Jahr mal wieder bei der Spielmesse in Essen. Weil die Messe sehr günstig in den Herbstferien liegt, haben Charlotte und ich den Tag gemeinsam in den Hallen verbracht.
Aufgrund der Störungen bei der Bahn sind wir ausnahmsweise mit dem Auto zur Messe gefahren – gut, dass wir nicht so spät dran waren, so haben wir noch einen der letzten Parkplätze im Parkhaus bekommen. Nach einem kurzen Fußweg waren wir am Eingang West – gar nicht schlecht, dort war der Andrang nicht ganz so groß wie beim Haupteingang.
Mit einer 7-jährigen ist der Gang durch die Hallen anders als alleine oder in einer Gruppe Erwachsener. Der Fokus war natürlich auf die Kinderspiele gerichtet.
So haben wir bei haba länger gespielt und auch versucht in 1,5 Minuten einen besonders hohen Tier und Tier Stapel zu bauen. Mein Platz auf der Rangliste war aber nur kurz aktuell, dann wurde ich überholt und von den Siegerplätzen verdrängt.


Hier und da wurde gestoppt auf dem Weg durch die Hallen, um zu spielen, an einem Glücksrad zu drehen, zu jonglieren, ein Eis zu essen, zu stricken, zu gucken und auch zu kaufen.

So verging der Tag wie im Flug. Fast sechs Stunden waren wir vor Ort. Schön, dass Charlotte so lange durchgehalten hat.

Ein paar Kuriositäten haben wir auch entdeckt. So wie diese Ausgabe von Siedler von Catan. ;-)

Kindergeburtstag in der Schule

Montag, den 28. September 2015

Auch in der Schule wurde der 7. Geburtstag von Charlotte gefeiert. Nicht direkt nach ihrem Geburtstag, denn es kam quasi zu einem Geburtstagsfeierstau ;-) In den Sommerferien inkl. der ersten halben Schulwoche hatten sieben Kinder aus Charlottes Klasse Geburtstag! Da war Absprache nötig, wer denn wann in der Schule feiert. Aber schließlich war sie auch dran. Und weil sie in die Froschklasse geht, mussten es auch für den Geburtstag Frösche sein. Also habe ich Amerikaner gebacken – das geht superschnell und die Teilchen sind sooo lecker!

Verziert wurden sie mit einem Frosch aus dem schwedischen Möbelhaus – da gibt es nämlich das Weingummi ohne die weiße Schaummasse drunter.

Verziert wurden sie mit einem Frosch aus dem schwedischen Möbelhaus – da gibt es nämlich das Weingummi ohne die weiße Schaummasse drunter.
Außerdem gab es für jedes Kind und die beiden Lehrerinnen eine Packung Maoam, die ich in eine Froschverpackung gesteckt habe. So sehen sie doch sehr niedlich aus, oder?

Ich finde sie sehr niedlich und hoffe, die Kinder mögen sie auch, so dass nicht sofort alle im Müll landen. ;-)

Charlotte ist schon 7!

Freitag, den 25. September 2015

Es ist schon mehr als ein Monat her, dass hier der Kindergeburtstag gefeiert wurde. Aber ich möchte auch heute noch davon berichten:

Die Idee, dass ein Froschgeburtstag gefeiert wird, ist schon im Frühjahr entstanden. Der Frosch ist das Klassentier von Charlotte und so lag es nahe, dieses Tier in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Natürlich gibt es auch in diesem Jahr ein Geburtstagsshirt. Es ist von Melanie Werth bemalt worden. Ich finde es klasse und Charlotte hat es auch gleich angezogen. Gebacken hatte ich Froschmuffins (ein einfacher Fantakuchenteig, den ich verziert habe) sowie ein Froschkuchen. Das Verzieren des Kuchen hat Charlotte übernommen.

Auch wenn der Kindergeburtstag schon vormittags gefeiert wurde, gehört doch Kuchen dazu, oder?

Als Trinkgläser haben wir wieder kleine Flaschen mit Washi-Tapes verziert.

Eine Schatzsuche war gewünscht, die wir natürlich auch gemacht haben. Auf dem Foto ging es nicht um ein Wettrennen, sondern nur um das Zählen der Garagentore… ;-)

Wo ist denn der Schatz?

Vor dem Mittagessen (es gab Spaghetti und mal keine Pommes!) haben wir dann noch Frösche gebastelt. Das war gar nicht so einfach, deshalb gibt es von der Aktion auch keine Bilder, ich musste hier und da mithelfen. Aber alle Mädchen haben einen Frosch mit nach Hause genommen.

Am späten Nachmittag haben wir dann noch mit der Familie, den Großeltern und Paten gefeiert. Ein langer Tag, aber auch schöner Tag war es!

Kindermund

Mittwoch, den 18. Februar 2015

Charlotte bringt eine Info aus der Schule mit, dass in diesem Jahr wieder der Ostergarten stattfindet. Ich bin begeistert, konnte ich den Weg durch die Passionszeit doch schon mal miterleben. Ich erkläre Charlotte also kurz, was sich hinter dem “Ostergarten” verbirgt.
“Als Jesus in Jerusalem einzieht, da winken ihm die Leute zu und jubeln. Weißt du noch, was sie rufen?”
“Helau!” ;-)

Das kam so spontan rausgeschossen und ich merkte gleich, dass ihr klar war, dass das falsch ist. Herzlich gelacht haben wir beide.

Und morgen wird dann mal die Ostergeschichte aus dem Regal geholt… ;-)

 

Schach

Sonntag, den 1. Februar 2015

Die Zeit der Kinder-Gesellschaftsspiele ist vorbei. Jetzt wird Schach gespielt.

erster Fehltag

Montag, den 12. Januar 2015

Halten wir den heutigen Tag fest als den ersten Krankentag in Charlottes Schulzeit. Sie hat(te) ein bisschen Fieber und klagt über Bauchschmerzen. Die Hausaufgaben wurden kurz vor dem Schlafengehen noch vom Klassenkameraden geliefert, so dass sie morgen hoffentlich wieder in die Schule gehen kann und sogar die Mathezettel vollständig gerechnet hat.

Kindermund

Sonntag, den 11. Januar 2015

Charlotte guckt die Sendung mit der Maus – die Arbeit der Feuerwehr wird gezeigt:
“Das schrottige Auto war vorher schon kaputt. Das haben sie vom Schlachthof geholt.”

“an” wird überbewertet

Montag, den 5. Januar 2015

Unseren Anrufbeantworter hat Charlotte schon vor einem guten Jahr souverän besprochen (und irritiert damit manche Anrufer, die meinen, sie sei am Telefon). Auch das Reden auf einen AB macht sie gut, wenn sie eine ihre Freundinnen nicht erreicht. Nur mit dem Wort selber hat sie Probleme. Konsequent wird das “an” weg gelassen. Aber was ein Anrufbeworter ist, kann man sich ja denken. ;-)

Charlotte ist 6!

Mittwoch, den 27. August 2014

Jetzt komme ich endlich dazu, von dem Kindergeburtstag zu berichten, der hier vor gut einer Woche stattgefunden hat. Die Einladungskarten sahen so aus:

Den Raum habe ich mit Hilfe von Kreppband und Seidenpapier ein wenig verwandelt, so dass eine Unterwasseratmosphäre aufkommen konnte:

Zum ersten Mal habe ich mich an CakePops gewagt – und sie sind mir recht gut gelungen:

Außerdem gab es den bewährten und leckeren Butterkekskuchen:

Den Tisch hatte ich mit einigen essbaren und nicht essbaren Dekos auch auf “Meer” getrimmt:

      

Und die Getränke gab es aus kleinen Flaschen, die ich mit Washi Tape verziert habe:

Eine Schatzsuche haben wir gemacht, verschiedene Aufgaben mussten gelöst werden:

Und die Schätze und sonstigen Belohnungen fanden dann in den bestempelten und mit Namen versehenen Tüten Platz:

Zum Abendessen gab es neben Pommes und Nuggets auch noch ein bisschen aufgepimptes gesundes Essen:

Zum Mitnehmen gab es dann auch noch diese Popcornschachteln:

 

Einige Geschenke warfen schon einen Blick in die nahende Zukunft:

Mir hat die Vorbereitung der Feier viel Spaß gemacht, auch wenn es zeitlich etwas eng wurde. Den Kindern hat es auch gut gefallen – und das ist letztendlich das, was zählt. ;-)

Kindermund

Mittwoch, den 30. Juli 2014

Es läuft eine Sendung mit schwarz-weiß Bildern im Fernsehen.

Charlotte fragt ihren Papa: “Warst du früher auch schwarz-weiß?”

Charlottes Wichtelpäckchen

Donnerstag, den 2. Januar 2014

Natürlich gab es in diesem Jahr auch wieder ein Wichtelpäckchen für Charlotte. Es kam schon recht früh im Advent und Charlotte war auch prompt zu Hause als es ankam. Ich musste es aber nicht verstecken, wir haben es einfach zu ihrem Adventskalender gelegt und klar war, dass sie es Heilig Abend auch auspacken darf.
Naja, das Auspacken haben wir dann am Nachmittag schon erledigt – abends sollten ja noch genug andere Geschenke folgen. ;-) So war auch Zeit, die Geschenke entsprechend zu würdigen.


Sehr lustig fand Charlotte es, dass unter dem Geschenkpapier erstmal ein Briefumschlag und dann wieder Geschenkpapier zum Vorschein kam. Aber dann kamen auch die Geschenke. ;-) Es gab ein Kleid für ihre Puppe, das gleich angezogen wurde, Windeln für die Puppe sowie ein Conni-Heft mit Pferden (und wir haben soooo viele Conni-Hefte, aber dieses kannten wir noch nicht).  Ach, und ein selbstgemachtes Moosgummi-Tier war auch dabei. Die Freude war groß! Vielen lieben Dank an Katja für das schöne Päckchen!

Weihnachtswichtelaktion für Kinder

Donnerstag, den 2. Januar 2014

Zum ersten Mal hat Charlotte beim Weihnachtspostkartenwichteln für Kinder teilgenommen. Immerhin kann sie ihren Namen schreiben und hat auch Vorstellungen davon, was in so einer Karte stehen soll. Die beiden Karten, die sie verschickt hat, hat sie auch selber gebastelt:

Klasse, oder?

Recht früh in der Adventszeit kam dann schon die erste Postkarte für Charlotte hier an:

Vielen Dank an Nina, die Tochter von Sterntaler. *hih*Auch hier hätte die Post ja gemeinsam geschickt werden können. Aber nein, eigentlich ist es ja schön, dass es Extra-Post fürs Tochterkind gibt.

Die zweite Wichtelpost kam dann von Annika, die Tochter von Petra. Lieben Dank für die Karte!

Charlotte hat sogar Silvester daran gedacht, dass du Geburtstag hast! ;-) Ich hoffe, du hattest einen schönen Tag!

Charlotte hat die Aktion Spaß gemacht. Und im nächsten Jahr sind wir bestimmt auch wieder dabei!

Kindermund

Sonntag, den 29. Dezember 2013

Heutiges Gespräch im Auto:
“Werde ich am Donnerstag verabschiedet?”
“Verabschiedet? Wo denn?”
“Im Kindergarten. Du hast doch gesagt, im neuen Jahr werde ich ein Schulkind.”

Soooo schnell geht es dann ja doch nicht – bis zum Sommer ist ja noch ein bisschen Zeit.