Archiv der Kategorie 'das ärgert mich'

q.e.d.

Dienstag, den 3. September 2013

Manche Dinge treten genauso ein
wie man sie erwartet.

Startschwierigkeiten

Montag, den 13. Mai 2013

Der Weg von Bochum nach Essen dauert im Idealfall 20 Minuten. Gut 55 Minuten vor dem Gesprächstermin bin ich losgefahren. Nach 1,5 Stunden hatte ich nicht mal die Stadt verlassen. Alle Straßen sind dicht. Jetzt ist heute Mittag eine Telefonkonferenz. *super Start in die Arbeitswoche*

*schepper*

Dienstag, den 19. Februar 2013

Gerade habe ich unter lautem Getöse zwei (oder drei?) Gläser zerdeppert. Mein Impuls: “Oh, dann muss ich wohl mal wieder zu Ikea.” Und Carsten meinte sofort: “Macht ja nichts, wir haben ja noch genug.” ;-)

Merke

Donnerstag, den 20. Dezember 2012

“Mal eben” sollte man keine Schokoladenproduktion in der Küche erledigen.
Und auch beim zweiten Versuch führt das Zufügen von Sahne in flüssige Schokolade zu einer zähen Masse.
Die Schoko-Sticks konnte ich retten, die Mandelsplitter sehen eher … seltsam aus.

Merke

Mittwoch, den 12. Dezember 2012

Kleine nicht gestreute Straßen, auf denen der Schnee nur platt gefahren ist, sollten gemieden werden, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Der linke Fuß ist weggerutscht, das rechte Knie schmerzt. *autsch*

zu früh!

Montag, den 3. September 2012

Es sind noch genau 106 Tage bis Heilig Abend. Heute habe ich die ersten Weihnachtsartikel bei Rewe entdeckt. Nein, sie werden mit Sicherheit jetzt noch nicht gekauft. Zu Beginn der Adventszeit reicht das völlig.

von Flugzeugen und Autos

Donnerstag, den 12. Juli 2012

Zunächst führte uns der Weg heute ins DornierMuseum nach Friedrichshafen. Sooo spannend fand ich es nicht dort und Charlotte war auch schnell gelangweilt. Ein Flugzeug gab es, das zum Spielen freigegeben war, da war sie eine Weile beschäftigt. Aber nicht jedes Ziel kann für alle gleichermaßen spannend sein, also ist das völlig okay so gewesen. Das Kombiticket hatten wir gekauft, aber ins ZeppelinMuseum wollten wir nicht direkt danach. Mit dem Kombiticket haben wir aber auch sieben Tage Zeit dafür.

Stattdessen sind wir nach Ravensburg gefahren, um uns die Stadt anzusehen. Das lohnt sich auch, die Gebäude sind toll. Aber: Trotz Fußgängerzone und verkehrsberuhigter Zone fahren unglaublich viele Autos durch die Innenstadt. Das nervt ganz furchtbar und manches Fotomotiv machen die Fahrzeuge auch kaputt. Schade, dass die Geschäftswelt so eine Macht hat. Denn Parplätze und -häuser gibt es ausreichend. In einer Markthalle haben wir einen Saftverkaufsstand entdeckt, wollten die 5-Liter-Kanister aber nicht durch die Gegend schleppen und haben direkt am Hof angerufen. Dort konnten wir noch vorbei kommen, es war auch nicht weit von der Stadt entfernt. Charlotte hat die Gelegenheit gleich genutzt und sich den ganzen Hof zeigen lassen – Ziegen, Hasen, Pferde, Schweine…. alles da. ;-) Sie wollte gar nicht mehr weg.

Schnipsel

Samstag, den 28. April 2012

Ich mag auch mal Schnipseleien schreiben:

Wenn Post aus dem Kreis Recklinghausen im Briefkasten sind, dann verheißt das nichts Gutes. Nach 25 Jahren Führerschein sind das wohl meine ersten Punkte in Flensburg. Das Geld hätte man auch sinnvoller ausgeben können. Ich weiß nicht mal, wo es mich genau erwischt hat, gemerkt habe ich auf der Fahrt nichts. Und soooo viel zu schnell fahre ich bei Geschwindigkeitsbegrenzungen wirklich sonst nicht. *ich schwör* Das war dann wohl ein teurer Trip zum Lagerverkauf nach Horstmar.

*****

Jetzt ist seit heute Mittag der Sommer auch hier angekommen. Das Thermometer im Auto zeigte beim Losfahren 26,5 Grad Celsius und stieg dann noch auf 27 Grad. Ist es kaputt? Kaum zu glauben, dass hier solche Temperaturen herrschen sollen. Die Sonne ist aber meistens gar nicht richtig da, der Himmel ist bedeckt und es ist eher tropische Luft.

*****

Einer Urwaldecke im Garten bin ich gerade zuleibe gerückt. Nun habe ich zerkratzte Arme, habe mehrere Nacktschnecken aufgeschreckt, drei grüne Säcke gefüllt und ein wenig Ordnung unter den Obstbäumen, dem Bambus und den Obststräuchern gemacht.
Charlotte saß derweil im Sandkasten und genoß das Buddeln sichtlich.

*****

Bei einem Waldtag mit Werner Wiesel habe ich heute Gegenden von Bochum kennen gelernt, die mir völlig unbekannt waren. Ich vermute, wenn eine KiTa-Mutter mir am Mittwoch nicht den Weg beschrieben hätte, wären wir dort nicht pünktlich angekommen. Schön wars im Wald und beim anschließenden Grillen. Ich weiß jetzt, wie ich Kirschbäume erkenne – mal sehen, wie lange dieses Wissen vorhält. ;-)

Merke

Samstag, den 31. März 2012

Wenn das Gesicht Bodenkontakt aufnimmt, ist das schmerzhaft. Jetzt habe ich Schürfwunden im Gesicht und eine Beule über dem Auge, Schürfwunden an beiden Händen und am rechten Knie. *aua*
Richtig blöd ist, dass die Brille kaputt ist, also so verbogen, dass ich sie nicht mehr aufsetzen kann, und ein Glas ist auch kaputt.
Das Ganze ist ein Dienstunfall gewesen, das heißt, es zieht auch noch Papierkram hinterher.

Schade, dass der Optiker nicht mehr geöffnet hatte, als ich nach Hause kam. Jetzt fürchte ich, dass ich noch über Ostern mit einer Sonnenbrille rumlaufen muss. Nein, nicht weil die Wunden verdeckt werden sollen, sondern, damit ich wenigstens gucken kann. Mal sehen, ob die Brille noch zu retten ist oder ob eine neue her muss. Die Augenärztin hat erst im letzten Monat fest gestellt, dass ich keine neuen Gläser/neue Brille benötige. Na, dann… ;-)

Vermutlich wäre es auf Beton noch schlimmer geworden, ich bin auf diese weichen Platten, die man auch auf Spielplätzen findet, gefallen.

Tag des Lagerkollers

Samstag, den 21. Januar 2012

Vier Tage lang im Haus hocken, keine Freunde treffen können – das führt zu Lagerkoller. Und der hat Charlotte und mich heute erwischt. Es wurde gemeckert, gejammert, gemotzt und geheult, weggehört und viel Unsinn gemacht. Ein Tag noch und dann geht der Kindergartenalltag wieder los.

*piep*

Freitag, den 23. Dezember 2011

Ein kurzes Hallo in die Runde. Nein, ich habe nicht wirklich erwartet, dass die Leitung schon wieder intakt ist. Aber gehofft habe ich. Immerhin haben sie gestern die Baugrube abgedeckt, damit es nicht noch schlimmer wird. *haha*
Obs heute was wird? Ich hoffe zwar, aber ich vermute, dass wir auch über die Feiertage ohne Telefon und Internet ausharren müssen. Blöd das.

kein Anschluss

Mittwoch, den 21. Dezember 2011

Warum erscheint hier kein Text? Ich schreibe und schreibe immer wieder dasselbe! *grummel*

edit: Scheinbar geht es nur unter html. Also der 6. Versuch:
Seit gestern Mittag ist unser Telefon tot und das Internet funktioniert auch nicht mehr. Mails laufen ins Leere, weil sie nicht abgerufen werden können. Inzwischen wissen wir, dass auch einige Nachbarn betroffen sind. Das lässt hoffen, dass der Schaden schnell behoben wird, wenn wir nicht alleine jammern. Um 14 Uhr kommt ein Techniker, mal sehen, was er meint.

Die Wichtelaktionen werden alle mit Fotos festgehalten und sobald wir wieder online sind, gibts auch die Berichte.

wie mans macht

Donnerstag, den 15. September 2011

Es wird dringend um eine schnelle Rückmeldung gebeten. Die gebe ich, weil ich auch nur kurzzeitig am PC bin. Also nicht in epischer Breite, sondern kurz und knapp die Anfragen, die ich habe und die Punkte, die mir auffallen. Tja, war auch nicht richtig, ich hatte das Kopfstreicheln vergessen.

Zuviel ist zuviel

Sonntag, den 14. August 2011

Mit dem Putzen sollte man es nicht übertreiben. Nachdem die Küche so einigermaßen fertig ist, habe ich mir Bananenmilch gemacht. Ein kritischer Blick sagte mir, dass auch der Standmixer mal einen Putztuch aus der Nähe sehen könnte. Gedacht, getan. Dumm nur, dass der Stecker noch steckte und ich an den Anschalter kam. So wurde also die Küchenecke (samt Messerblock, Kaffeemaschine, Obstteller) noch einmal geputzt.

Tücken

Donnerstag, den 4. August 2011

Mit viel Glück habe ich zwei Bögen mit allen Stadion-Aufklebern gesammelt. Diese sind extra in zwei Briefumschlägen zur Bahn geschickt worden, damit ich dafür zwei Freifahrten bekomme. Das Warten dauerte lange auf die Post. Die geplante Reise nach Hamburg rückte näher und näher. Der E-Mail-Kontakt zur Bahn war zwar zügig, aber nicht sehr hilfreich. Vorgestern Abend haben wir also die Fahrscheine online gekauft, gleichzeitig auch die Platzreservierungen. Extra die Hin- und die Rückfahrt getrennt, um eine der beiden Fahrten noch gegen die Freikarten tauschen zu können. Die Gebühr von 15 Euro für die Fahrkartenrückgabe hätte ich ja in Kauf genommen.
Logisch, was dann gestern im Briefkasten war, oder? Die erste Fahrkarte. Kurz überlegt, was zu tun ist. Na, warten wir noch mal einen Tag ab. Vielleicht kommt ja auch noch die zweite. Und richtig, auch die zweite kostenlose Fahrkarte lag heute im Briefkasten.

Ich bin schon auf dem Sprung zum Bahnhof, um die Fahrkarte wieder zu tauschen, da werfe ich einen Blick auf den zweiten Brief: Das ist “nur” eine Mitfahrerfreikarte. Eine Person muss normal zahlen, dann kann die zweite kostenlos mitfahren. So ein Sch***. Warum sind das nicht einfach zwei Freikarten? Jetzt müsste ich ja beide Fahrkarten zurückgeben (30 Euro Stornogebühren), die Reservierungen wieder neu buchen und Carsten müsste gucken, dass er noch möglichst günstige Fahrkarten bekommt. Ob da eine Ersparnis dabei ist? Ich glaube, das wäre minimal. Und nun?

Heute Abend mal recherchieren, was die Fahrkarten kosten würden, wenn sie mit der BahnCard 50 gekauft werden. Es sind ja noch zwei Tage, um die Fahrkarten zurückzugeben. *grummel*